« Mehr Zeit für unsere Patienten! »

Gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln sind in unserem Kulturkreis ein Ausdruck für Kraft, Aktivität und Gesundheit, daher ist es uns wichtig Ihre Zähne zu schützen. Heute gibt es sehr viele Möglichkeiten Zahnschäden zu vermeiden und zu beheben.

Hierfür wird eine Vielzahl verschiedener Materialien und Techniken geboten, die mit sehr unterschiedlichem Aufwand betrieben werden müssen.

Die richtige Therapie soll Ihren Bedürfnissen angepasst sein. Sie sollen sich mit Ihren Zähnen wohl fühlen, „Biss“ haben und Ihr Lächeln gerne zeigen.

Dafür nehmen wir uns mehr Zeit!

Mehr erfahren Sie unter Praxis-Philosophie

pdf-icon

Unser Service für Sie

Laden Sie hier unseren Anamnesebogen herunter.

Dokument ausdrucken, Ihre Daten bequem zu Hause einfüllen und zu Ihrem nächsten Termin einfach mitbringen.

pdf-icon Laden Sie hier unseren Flyer zur Zahnprophylaxe herunter.

"Vorbeugen statt reparieren" empfiehlt die Bundesärztekammer. Mit regelmässiger Prophylaxe können bis zu 90% der Karies und Parodontitis Erkrankungen vermieden werden.

Der Name CEREC steht für Ceramic Reconstruction. Mit dem Verfahren, das seit Januar 2017 bei uns in der Praxis im Einsatz ist, können vollkeramische Füllungen und Kronen in einer einzigen Behandlungssitzung angefertigt werden.

Das CEREC-System besteht aus einer Aufnahme- und einer Schleifeinheit. Die Aufnahmeeinheit ist ein mobiler PC, an dem eine 3D Kamera angeschlossen ist. Nach dem exakten Scannen des betroffenen Zahnes, rekonstruiert der Zahnarzt die fehlende Zahnhartsubstanz am PC und übermittelt diese Daten an eine Schleifeinheit. Diese fräst aus einem Keramikblock ein passgenaues Inlay oder eine Krone.

Der Patient muss für die Behandlung mit CEREC nur noch einen einzigen Termin vereinbaren, um hochästhetischen, haltbaren und sehr gut verträglichen Zahnersatz zu bekommen.

Nahezu jeder Zahn, der eine Füllung, ein Veneer oder eine Krone benötigt, kann mit CEREC versorgt werden.

Mit der Digitalen Volumentomographie (DVT) bieten wir unseren Patienten ein hoch modernes bildgebendes Verfahren, welches eine sicherere Diagnostik darstellt.

Das DVT ist ein dreidimensionaler Datensatz, aus dem beliebige 2D- und 3D-Ansichten erstellt werden, um Details genau beurteilen zu können. Einsatzgebiete des DVT sind die Implantation, die Wurzelkanalbehandlung, Behandlungsplanung bei paradontologischen Erkrankungen und die sichere Analyse vor umfangreichen Zahnersatz.

Sie, als Patient, profitieren vom sehr hohen zahnmedizinischen Standard.

Digitales Röntgen ist heutzutage einer der wichtigsten Bestandteile einer modernen und minimalinvasiven Zahnmedizin. Es ermöglicht Zahn- und Knochenstrukturen darzustellen, die andernfalls durch den Zahnarzt nicht untersucht werden können. Dem Zahnarzt steht so die Möglichkeit offen, seine Patienten mit Hilfe der digitalen Röntgentechnik auf schonendste Art und Weise umfassend zu untersuchen.

Wir nutzen bei unserer Röntgentechnik einen besonderen Filmhalter mit Strahlenschutzblende, so wird die Strahlenbelastung für den Patienten auf ein Minimum reduziert.

Der Zahnarzt erhält innerhalb von Sekunden ein digitalisiertes Zahnbild, das er sofort zur Beurteilung des Zahnstatus nutzen und mit dem Patienten oder Kollegen besprechen kann.

lupenbrille Die Lupenbrille ist für die Behandlung Ihrer Zähne ein unerlässliches Hilfsmittel in unserer Praxis geworden. Unser gesamtes Ärzteteam sowie alle Prophylaxe Mitarbeiterinnen führen sämtliche Behandlungen mit der Lupenbrille durch. Die Lupenbrille verhindert in vielen Fällen, dass krankhafte Befunde übersehen werden – man kann nur das behandeln, was man sieht!

Wir erkennen feine Details genauer und können sorgfältiger und gewebeschonender (minimalinvasiver) vorgehen. Sie profitieren davon durch weniger Begleiterscheinungen und einer oftmals schnelleren Heilung.

Die Passgenauigkeit von Füllungen oder Zahnersatz kann wesentlich exakter überprüft werden. Somit trägt die Lupenbrille zu einer hohen Behandlungsqualität bei.

op-mikroskop Auch der Einsatz des OP-Mikroskops ist aus der modernen, qualitätsorientierten Zahnmedizin, wie wir sie praktizieren, nicht mehr wegzudenken – Behandlungsqualität und Präzision sind untrennbar miteinander verbunden.

Wir setzen das OP-Mikroskop vorrangig im Bereich der Wurzelkanalbehandlung ein.

Unsere Erfahrung zeigt, mit dem OP-Mikroskop werden auch verborgene Wurzelkanäle gefunden, womit der Behandlungserfolg und die Qualität steigt.

Die Wurzelkanalbehandlung ist das Fundament Ihres Zahnersatzes und sollte mit höchster Genauigkeit durchgeführt werden.

dac Das DAC (Dental Autoklav) ist ein vollautomatisches Aufbereitungssystem. Es reinigt, ölt und sterilisiert die zahnmedizinischen Instrumente (z.B. Hand- und Winkelstücke, Turbinen, Ultraschallspitzen, Aufsätze für Multifunktionsspritzen).

Mit dem DAC Kombinationsautoklav entsprechen wir auch den gesetzlichen Anforderungen zur Validierung. Die Validierung ist ein Verfahren, das die Eignung, Reproduzierbarkeit und Dokumentation von Prozessen gewährleistet, Praxishygiene ist sehr wichtig!

Wir sorgen für einen sicheren Schutz unserer Patienten und unseres Praxisteams.

Die Zahnbehandlung löst bei viele Patienten Unwohlsein oder Angst aus. Das führt bei einigen Patienten dazu, dass sie gar nicht erst zum Zahnarzt gehen. Unsere Erfahrung ist, dass Patienten lernen können mit dieser Angst um zu gehen.

Eine Hilfe dabei bietet die Lachgassedierung.

Die Lachgassedierung dämpft das Bewusstein und die Angst derart, dass der Patient die Behandlung nicht mehr als dramatisch empfindet. Der Patient entwickelt über die Lachgassedierung Vertrauen und bestimmt selbst wann er sie benötigt.

Die ästhetische Zahnheilkunde befasst sich mit der Verschönerung der Zähne, wie zum Beispiel Bleeching, Veneers, Kunststoff- und Keramikinlays sowie Füllungen. Wir bieten unseren Patienten das gesamte Spektrum der ästhetischen Zahnheilkunde an, wenn dies in ein sinnvolles Behandlungskonzept passt.

Wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten und die damit verbundenen Kosten.

Beispiele: Vorher – Nachher

Viele chirurgische Bereiche werden unter den Punkten Implantate, Endodontie und Parodontologie erklärt.

Die chirurgischen Leistungen umfassen:

  • Mikrochirurgie bei der kosmetischen Behandlung von Zahnfleischrückgang
  • Chirurgische Zahnfleischbehandlung (nur sehr selten erforderlich)
  • Wurzelspitzenresektion unter dem Mikroskop
  • Implantation (Setzen künstlicher Zahnwurzeln)

Die Funktionsbehandlung bezieht sich auf Störungen im Zusammenspiel von Zähnen, Muskulatur und Kiefergelenk. Dabei ist auch der Bezug zur Wirbelsäule zu berücksichtigen. Bei Störungen in diesem System, können Schmerzen ganz unterschiedlicher Art und Lokalisation auftreten. Man spricht von einer Cranio Mandibulären Dysfunktion.

Symptome sind Kiefergelenkknacken, Schmerzen beim Kauen, häufige Kopf- und Nackenschmerzen. Durch die hervorragende Arbeit von dem Oberarzt Dr. Ahlers (Uni Hamburg) und Prof. Dr. Jackstadt (Uni Leipzig) ist ein erfolgreicher Therapieweg entstanden, an dem wir uns bei unserer Therapie orientieren. www.funktionsanalyse.de

Welche Therapie erforderlich ist, wird durch die klinische und ggf. instrumentelle Funktionsanalyse festgestellt. Für weiterführende Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Füllungstherapie

Wir bieten unseren Patienten alle Möglichkeiten der Füllungstherapie an, von sehr aufwendigen Keramikrestaurationen bis hin zur Amalgamfüllung. Sie bekommen Information über Verarbeitung und Haltbarkeit der unterschiedlichen Füllmaterialien und sollen sich mit diesem Wissen für die Therapie entscheiden, die Ihren Anforderungen entspricht.

Für den Erfolg der Behandlung ist genaues Sehen mit von großer Bedeutung. Aus diesem Grund werden bei uns viele Arbeitschritte mit der Lupenbrille oder unter dem Mikroskop durchgeführt.

In jedem Fall sollten Sie jedoch darauf achten, Zahnschäden zu vermeiden. Hierfür informieren Sie sich bitte unter dem Punkt Prophylaxe und Dentalhygiene.

Implantate können auch als künstliche Zahnwurzeln bezeichnet werden. Es handelt sich um speziell beschichtete Titanschrauben, die in den Kieferknochen eingesetzt werden und fest von Knochen umschlossen werden, so dass Zahnersatz an ihnen befestigt werden kann. Es ist heute sinnvoll Zahnlücken mit Implantaten zu versorgen, anstatt gesunde Zähne für Brücken zu beschleifen.

Es können Einzelzähne, Zahngruppen oder auch zahnlose Kiefer mit Implantaten versorgt werden. Entscheidend für die Indikation ist das zur Verfügung stehende Knochenangebot.

Wir beraten Sie gern in der Frage, ob eine Implantatversorgung bei Ihnen sinnvoll und möglich ist. Durch die implantologische und parodontologische Zusammenarbeit in unserem Behandlungsteam, werden optimale Langzeitergebnisse erreicht.

Beispiel: Vorher - Nachher

Der Verlust gesunder Zahnhartsubstanz durch Karies ist bis heute ein häufig auftretendes Problem. Doch dank moderner Wissenschaft kann Karies jetzt früher erkannt werden.

Bei der Kariesinfiltration (Icon®-Therapie) handelt es sich um eine vergleichsweise neue Technik, mit deren Hilfe früh erkannte, noch nicht weit fortgeschrittene, kariöse Läsionen zum Stillstand gebracht werden können. Hierbei muss kein Loch gebohrt (Kavität präpariert) werden, um die beginnende Karies (Initialkaries) der Therapie zugänglich zu machen. Die Behandlung wird „schmerzfrei“ in einer Behandlungssitzung durchgeführt.

Die Kariesinfiltration dauert etwa 20 Minuten. Es ist ein sogenanntes mikroinvasives Verfahren und beruht auf dem Prinzip, dass eine beginnende Zahnfäule (kariöse Initialläsion) in der Phase der Entkalkung (Demineralisation) vor der Entstehung eines „Lochs“ (einer Kavitation) mit dünnflüssigem Kunststoff durchdrungen (infiltriert) wird. Der ausgehärtete Kunststoff verhindert das weitere Vordringen von Karies verursachenden Säuren.

Neben der Optimierung der Mundhygienetechnik, Ernährungslenkung und regelmäßiger zahnärztlicher Kontrolle ist die Kariesinfiltration eine sinnvolle Ergänzung, um das Fortschreiten von Karies zu verhindern.

Es gibt zwei Einsatzbereiche für die Infiltration-Technik: die Zahnzwischraumkaries und die Glattflächenkaries. Für die Behandlung von Zahnzwischenraumkaries werden zur Diagnostik röntgenologische Bissflügelaufnahmen benötigt.

Damit können wir die Vordringtiefe der Karies an den Zahnzwischenraumflächen genau definieren und die Entscheidung für eine Kariesinfiltration treffen.

Der Patient erhält nach Abschluss der Infiltration einen Infiltrationpass. In diesem sind die behandelten Zähne und Zahnflächen notiert. Dieses ist wichtig, da die infiltrierte Karies im Röntgenbild unverändert sichtbar ist und der Nachbehandler mit Hilfe des Passes eine Dokumentation der erfolgten Therapie zur Verfügung hat.

Die Behandlung der Glattflächenkaries ist eine ästhetische Behandlung. Diese Karies entsteht häufig im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung, wenn um die Brackets herum oder am Zahnfleischsaum Plaque zu Zahnverfärbungen führt.

Auch die Fluorose kann mit der Infiltration ästhetisch korrigiert werden.

Einige Erläuterungen zur Karies Infiltration erfahren Sie hier in den PDF-Dokumenten und unter nachstehenden Links pdf-icon Icon - Bohren? Nein danke! Ein Anwenderbericht von Dr. Andreas Schult

pdf-icon Caries management of proximal caries lesions during an infiltration case study (split mouth study) Dr. Andreas Schult

http://www.zmk-aktuell.de/fachgebiete/zahnerhaltung/story/mikroinvasive-kariesbehandlung-mit-icon__515.html

http://www.zmk-aktuell.de/fachgebiete/prophylaxe/story/icon--bohren-nein-danke--teil-1__86.html

http://www.zmk-aktuell.de/marktplatz/gesellschaftenverbaende/story/kariesmanagement-in-der-kinderzahnheilkunde-etappensiege-sind-wichtig__1422.html

Wir können nicht alles in unser Praxis anbieten. Im Bereich Kieferorthopädie arbeiten wir jedoch mit erfahrenen Kollegen zusammen.

Das Kieferorthopädie auch bei Erwachsenen und älteren Patienten möglich ist, zeigen die Erfolge unseres Spezialisten für Erwachsenenkieferorthopädie.

Labordiagnostik
Chronisch entzündliche Erkrankungen nehmen in Mitteleuropa einen immer höheren Stellenwert ein. Für die Zahnmedizin heißt es, immer häufiger kommen Patienten mit einer gestörten Immuntoleranz in unsere Praxis. Das ist bedeutsam, denn gerade die Zahnmediziner sind gezwungen, Fremdmaterialien in den Körper ihrer Patienten dauerhaft einzubringen. Zahnersatzmaterialien stehen im Vergleich zu Umwelteinflüssen oder Nahrungsmitteln besonders im Fokus, da sie dauerhaft einwirken, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

Mit moderner Labordiagnostik kann man heute die Reaktionsbereitschaft einzelner Menschen auf verschiedene Materialien testen.

Zahnimplantate werden in den Kiefer eingesetzt und übernehmen im Kieferknochen die Funktion künstlicher Zahnwurzeln. Zahnimplantate bestehen üblicherweise aus Reintitan.Titan zeichnet sich durch ein hervorragendes Korrosionsverhalten aus und hat dadurch eine im Vergleich zu anderen Metallen gute immunologische Verträglichkeit. Allerdings weiß man, dass bei einigen Patienten die Implantate unerwünschte Entzündungserscheinungen induzieren, die zur fehlenden knöchernen Integration bis hin zum Implantat Verlust führen kann.

Der Titanstimulationstest wurde für diese Problemstellung entwickelt und umfassend validiert. Bei diesem Vollblutstimulationstest wird untersucht, ob Patienten nach Kontakt mit Titanpartikeln mit einer gesteigerten Entzündungsantwort reagieren. Der Titanstimulationstest wird im Rahmen der Implantationsplanung präventiv eingesetzt.

Titanstimulationstest
Für diese Untersuchung werden bei uns in der Zahnarztpraxis 10 ml Blut von dem Patienten abgenommen. Das Blut wird innerhalb von 24 Stunden mit einem Kurier ins Labor transportiert. Wir arbeiten mit dem Labor des Institut für Medizinische Diagnostik Berlin-Potsdam MVZ GbR zusammen (http://www.imd-berlin.de)

pdf-icon Laden Sie hier unseren Flyer herunter

Zahnfleischentzündungen

Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates, d.h. des zahnumgebenden Gewebes wie Zahnfleisch und Knochen. Wird die Erkrankung nicht behandelt, führt sie zum Zahnfleischrückgang, Knochenverlust und häufig zum frühzeitigen Zahnverlust. Von der Parodontitis ist, wie auch von der Karies, fast jeder Mensch betroffen. Die Hauptursache für diese Erkrankung ist der Zahnbelag.

Somit ist die Mundhygiene ein wichtiger Aspekt. Für den Erfolg der Behandlung gilt der entscheidende Grundsatz: „Der gepflegte Zahn wird nicht krank“. Für alle Patienten ist die Vorbeugung wichtig. Dabei werden sie von unseren Dentalhygienikerinnen im Rahmen der professionellen Zahnreinigung (PZR) unterstützt.

Wir beraten Sie gern, welche Therapie für Sie die Beste ist.

Beispiel: Vorher - Nachher

Können Parodontitis oder andere Entzündungen in der Mundhöhle zur Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose oder Diabetes beitragen?

Zahnpflege

Wir unterscheiden zwischen der Prophylaxe bei Kindern und Erwachsenen. Die Prophylaxe ist eine der wichtigsten Säulen der Zahnheilkunde. Gemeint sind bei uns die individuelle Betreuung und Beratung der Kinder und Jugendlichen. Die Prophylaxe umfasst das Zahnputztraining, die Flouridierung und die Fissurenversiegelung. Lassen Sie sich über Vor- und Nachteile informieren.

Bei Erwachsenen erfolgt eine umfangreiche Reinigung der Zähne (im Rahmen der professionellen Zahnreinigung), die Aufklärung über Risiken, als auch die Instruktion, wodurch Sie bei der Zahnpflege mehr Sicherheit bekommen.

Wir wollen, dass Sie gesunde Zähne bis ins hohe Alter behalten.

Prothetik (Zahnersatz) hat, dem Wortsinn entsprechend, die Aufgabe, teilweise verloren gegangene Zahnsubstanz oder Zähne zu ersetzen. Tatsächlich können prothetische Arbeiten heute in großer Variationsbreite und mit höchster Präzision hergestellt werden. Trotz der technischen Möglichkeiten sollten sich betroffene Patienten dennoch klarmachen, dass es sich auch bei hochwertiger Prothetik um Ersatz für natürliche Zahnsubstanz handelt, in deren Gesunderhaltung Energie und Ausdauer zu investieren sich lohnt.

Ist es zum Zahnsubstanzverlust oder gar zu Zahnverlust gekommen, kann durch die moderne prothetische Zahnmedizin die natürliche Funktion und Ästhetik wiederhergestellt werden. Hierbei werden je nachdem welche Anforderungen die Konstruktion zu erfüllen hat, Metalllegierungen, zahnfarbene Kunststoffe und Keramik verwendet. Fehlen einzelne oder mehrere Zähne, können diese durch natürlich gestaltete Brücken oder modernste Implantate oder herausnehmbarer Zahnersatz ersetzt werden.

Im Ergebnis erhält der Patient natürlich wirkenden Zahnersatz, der im Idealfall nicht vom natürlichen Zahnbestand zu unterscheiden ist und der zu Selbstsicherheit und Lebensfreude in jedem Alter beiträgt. In der prothetischen Versorgung wird unterschieden in:

Festsitzender Zahnersatz

  • Teilkronen
  • Vollkronen, getragen von natürlichen Zähnen oder Implantaten
  • Veneers (Verblendschalen)
  • Brücken

Herausnehmbarer Zahnersatz

  • Teilprothesen
  • Vollprothesen
Kombiniert festsitzend-herausnehmbarer Zahnersatz
  • Teleskopierende Versorgungen
  • Implantatgetragene herausnehmbare Prothesen

Seit Januar 2017 können wir unseren Patienten mit einem praxiseigenen zahntechnischem Labor einen weiteren Service zur Verfügung stellen. Mit dem modernen CEREC-System können wir hochwertige Kronen und Inlays in nur einer Sitzung, ohne Abdrücke oder Provisorien anfertigen.

Wir beraten Sie über die bestehenden Möglichkeiten und zeigen Ihnen gern auch sinnvolle Alternativen auf.

Endodontie

Verschiedene Ursachen können dafür verantwortlich sein, dass Zähne absterben oder sich das Zahnmark (Pulpa) entzündet. In diesen Fällen ist eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich. Dabei wird der durch Bakterien infizierte Wurzelkanal gereinigt, geweitet und dicht verschlossen.

Häufig werden feine Wurzelkanäle übersehen, die in Folge zu erneuten Beschwerden führen. Wir haben die Möglichkeit unter dem Mikroskop die Voraussetzung für einen guten Erfolg und eine lange Haltbarkeit der Wurzelfüllung zu schaffen.

Wir stehen Ihnen zur Beratung gern zur Verfügung.

Als Wurzelspitzenresektion bezeichnet man das Entfernen der Wurzelspitze. Die Wurzelspitzenresektion wird nur an Zähnen durchgeführt, bei denen eine Wurzelkanalbehandlung gescheitert ist. Was bedeutet, dass sie nur in seltenen Fällen erforderlich ist. Bei der Durchführung ist die genaue Beurteilung der Strukturen an der Wurzelspitze sehr wichtig. Hierfür bietet unser OP-Mikroskop eine gute Voraussetzung.